Unfallfolgen / Zustand nach Operationen

Möglichst schnell wieder zurück in den Beruf, den Haushalt bewältigen, das Hobby ausüben - das sind die obersten Ziele

Ein Unfalll ist geschehen, bei dem Knochen gebrochen oder getrümmert, eine Sehne gerissen oder Nerven durchtrennt wurden? Eine Operation war nötig, um die Knochenstücke durch Platten und Schrauben oder Drähte zu fixieren? Sehnen und/oder Nerven wurden durch Nähte wieder verbunden? Sie kommen gerade aus dem Krankenhaus oder aus der Rehaklinik? Bei Ihnen ist der Gips entfernt worden, die Fäden wurden gezogen? Oder haben Sie eine ambulante Operation hinter sich, z.B. Karpaltunnel-OP, Schnappfinger-OP, Dupuytren-OP oder ein großes Ganglion wurde entfernt?

Suchen Sie Ihren Operateur, den behandelnden Unfallmediziner, Handchirurgen oder auch den Arzt Ihres Vertrauens auf und sprechen Sie mit ihm, wenn Folgendes auf Sie zutrifft:

  • Heilt Ihre Narbe nicht wie erwartet oder stellt sich im angedachten Zeitraum die gewünschte Beweglichkeit nicht wieder ein? 
  • Bleiben aufgrund der Verletzungen Einschränkungen in der Bewältigung Ihres alltäglichen Lebens bestehen?

Die Handrehabilitation im Rahmen der Ergotherapie (motorisch-funktionell oder sensomotorisch-perzeptiv mit oder ohne Thermik) wird von den Krankenversicherungen getragen. Auch die privaten Versicherungen übernehmen je nach Tarif die entstehenden Kosten. Sollten Sie über die Berufsgenossenschaft versichert sein, sind die Kosten für die Behandlung ebenfalls abgedeckt.

Begeben Sie sich vertrauensvoll in meine/unsere Hände, denn mein/unser tägliches Brot ist es, Sie wieder "alltagstauglich" zu machen.

Sollten Sie Fragen zu diesem Thema haben, nutzen Sie gerne unser Kontaktformular.

Suche