Psychiatrie / Seelenheilkunde

Wenn man möchte, dass etwas wirklich Wichtiges getan wird, darf man nicht nur die Vernunft befriedigen, sondern man muss auch das Herz bewegen. - Mahatma Gandhi –

Patienten, die unsere Hilfe in Anspruch nehmen, können ihren Alltag nicht mehr in der gewohnten Art und Weise bewältigen. Besonders belastend und nachhaltig das tägliche Leben beeinflussend für Betroffene und Angehörige sind die im Folgenden genannten, möglichen Fähigkeitsstörungen:

  • Probleme, den eigenen Alltag sinnvoll zu strukturieren
  • Probleme, Alltagshandlungen in der richtigen Reihenfolge auszuführen
  • Orientierungsprobleme in Zeit, Raum und in Bezug zur eigenen Person
  • Schwierigkeiten, sich auf unbekannte Situationen einzulassen
  • Probleme, sich abzugrenzen, „Nein“ zu sagen

Gemeinsam mit dem/der Betroffenen entwickeln wir realistische Zielvorstellungen. Diese "Zielfindung" kann mehrere Wochen in Anspruch nehmen, da ein Ziel von der betroffenen Person häufig nicht konkret formuliert werden kann. Wir erfassen seinen/ihren psychischen, sozialen und beruflichen Hintergrund und suchen mit ihm/ihr nach vorhandenen Ressourcen bzw. Stärken. Es kommen psychosoziale Behandlungsverfahren, kognitive oder lebenspraktische Therapieangebote zum Einsatz. Wir kombinieren bei Bedarf die Therapie mit gestalterischen und/oder handwerklichen Tätigkeiten und legen großen Wert auf Kommunikation. Übungen zur Eigenwahrnehmung und Tipps zur Entspannung halten wir ergänzend bereit.

Zwar arbeiten wir gemeinsam an den Schwachpunkten, verlieren aber niemals ein positives Ziel aus den Augen. Jede Therapieeinheit orientiert sich an der individuellen Tagesverfassung des Betroffenen und wird immer wieder aufs Neue an die aktuelle Situation angepasst.

Respekt und positive Zuwendung sind absolut unabdingbar und in meiner Praxis selbstverständlich!

Mögliche Krankheitsbilder, bei denen die Ergotherapie als psychisch-funktionelle Behandlung vom Psychiater oder Neurologen verordnet werden kann, sind:

Morbus Alzheimer 
Demenzielles Syndrom
Schizophrenie 
Depression/Erschöpfungsphasen/Burnout 
Neurose  
Persönlichkeits- und Verhaltensstörung (z.B.Borderlinesyndrom) 
Psychosomatisches Störungsbild 
Suchtkrankheit (Medikamenten-, Alkohol-, Drogenmissbrauch)

Suche