Pädiatrie / Kinderheilkunde

Liebevoll und mit all unserem therapeutischen Wissen begleiten wir Kinder, denen das Leben kleine oder große Steine in den Weg gelegt hat.

Die Ergotherapie setzt immer am aktuellen Entwicklungsstand des Kindes an. Nach einer ausführlichen Anamnese werden anhand normierter Testverfahren und Screenings die Stärken und Ressourcen, aber auch die Defizite des Kindes herausgefiltert. Flankierend geben wir Fragebögen an Lehrer oder Erzieher mit. Es ist sehr wichtig und hilfreich, dass die Personen, die das Kind täglich begleiten, ihre Einschätzung konkretisieren und somit unsere therapeutische Sicht auf das Kind ergänzen. Wir erarbeiten gemeinsam mit den Eltern alltagsrelevante Ziele, die ihr Kind erreichen soll. Der Weg dorthin erfolgt in der Regel in kleinen Einzelschritten, die immer wieder in Elterngesprächen überarbeitet und an den aktuellen Entwicklungsstand und die Bedürfnisse aller Beteiligten angepasst werden. Grundsätzlich gilt die Devise: Leichter lernt es sich mit Freude! Zwang ist kontraproduktiv! So soll jedes Kind Spaß am Ausprobieren und am Variieren vermittelt bekommen. Dies gilt ebenso bei Bewegung, aber auch in ruhigen Phasen. Besondere Stärken des Kindes werden beobachtet und sinnvoll in die Therapie integriert. In den meisten Fällen gibt es "Hausaufgaben" für das Kind, manchmal auch für die Eltern. Wir setzen die Bereitschaft der Eltern voraus, sich aktiv am Therapieprozeß zu beteiligen und mit einzubringen. Denn nur gemeinsam können erreichte Ziele gewürdigt und in den Alltag implementiert werden. 

Häufige Krankheits-/ Störungsbilder unserer Praxiskinder sind:

  • Entwicklungsstörung/ -verzögerung, sensorische Integrationsstörung 
  • Teilleistungsstörung/Lernstörung  
  • Autismus 
  • Legasthenie/Dyskalkulie
  • Störung der Hörverarbeitung
  • Körperwahrnehmungsdefizit, ADS/ADHS  
  • Verhaltensauffälligkeiten/Angststörung
  • Beeinträchtigungen durch körperliche- und/oder geistige Behinderung

Falls Sie Fragen zum Thema "Ergotherapie bei Kindern" haben, kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob für Ihr Kind eine ergotherapeutische Intervention notwendig ist, besprechen Sie bitte mit Ihrem Kinderarzt oder dem Arzt Ihres Vertrauens Ihre Fragen.

Suche